Schlagwort-Archive: Cashflow

Kenn(T)zahlen

Welche Kennzahlen haben welche relevanz?

Kennzahlen1

Da wir uns letztens mit dem Thema  Kennzahlen befasst haben, ist mir durch den Kopf gegangen, welche Kennzahlen für wen, welche Bedeutung haben könnten?

Kennzahlen sind Zahlen, die ein Verhältnis vom ist zum soll Zustand ausdrücken (Controlling) und somit Auskunft über die gesetzten und erreichten Ziele des Unternehmens geben sollen. Sowohl wirtschaftliche Kennzahlen wie Mitarbeiter, Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Rentabilität als auch buchhalterische (Bilanz; Liquidität) Kennzahlen wie Cashflow, ROI, Deckungsgrade, Investitions- und Abschreibungsquote usw. scheinen einen gewissen Wert zu haben, um Prozesse in Zahlen auszudrücken und sie gegebenenfalls anzupassen.

Wie wir im Themenfeld gehört haben, liegt ein starker Fokus auf der Beobachtung des Cashflows, der Ausdruck darüber verleihen soll, wie hoch die Erträge/Aufwendungen und die tatsächlichen Zahlungen/Ausgaben waren und welche Überschüsse ((-) ;Liquidationen) realisiert werden konnten und dem Unternehmen zugeführt/abgeflossen sind. Es gibt ganz klar Aufschluss darüber, ob ein Unternehmen Break-Even gearbeitet hat, sprich die Umsätze die Kosten abgedeckt haben.

Auf der wirtschaftlichen Ebene sind diese Zahlen von großer Bedeutung, aber was ist mit anderen Kennzahlen wie Lohnquote, Kundenstruktur, Umsatz pro Kunde, Struktur der Bestellungen (usw.; siehe www.) ? Muss man all diese Zahlen kennen und beherrschen oder reicht es aus, einem CFO die komplette Verantwortung dafür zu überlassen? Wie beurteilt man als Gesellschafter den CFO, wenn man nicht alle Kennzahlen bis in Detail versteht?

Des Weiteren sollten wir uns ja als Entrepreneur mehr oder weniger um die Optimierung des GM`s kümmern und somit Aufgaben abgeben und verteilen. Somit stellt sich mir die Frage, welche Kennzahlen weitere Relevanzen für mich als Entrepreneur haben, die einen hohen Wert für mich und mein Geschäftsmodell hätten?

Wie ist es mit Kennzahlen der Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten usw. (Stakeholder), die allesamt am Erfolg beteiligt sind; wie misst man deren Kennzahlen, um ihren Anteil am Erfolg auszumachen und gegebenenfalls zu optimieren? Ist es entscheidend, diese Prozesse in Zahlen abzubilden, um somit ihre Rentabilität zu berechnen oder ist es nachhaltiger, geeignete Modelle ( siehe Steven Johnson) zu entwickeln, die sich indirekt in Kenn(t)zahlen und nur in schwer messbaren GM ausdrücken lassen ?

Sollten die beiden Bereiche gleichermaßen stark gewichtet sein oder ist es ratsam, sich auf einen Teil zu fokussieren und den anderen einem hochrangigen Mitarbeiter anzuvertrauen ? Welche Kennzahlen sind noch besonders hervorzuheben und welche sind eher unrelevant bzw. können ohnen weiteres von einem Angestellten bearbeitet und verbessert werden?

Getaggt mit , ,