Katz-Und-Maus-Spiel: SEO

Seit 15 Jahren besteht nun die Suchmaschine Google. Von Anfang an war es das große Ziel, durch eine automatisierte Einstufung der unzähligen Inhalte im Internet, die Online-Suche zu vereinfachen. In den ersten Jahren waren jedoch Google´s Kriterien (Algorithmus) zur Bewertung einer Webseite einfach zu durchschauen. Dadurch konnte ein beliebiger Internetauftritt mit relativen geringen Aufwand hinsichtlich dieser Kriterien optimiert und eine gute Position in der Suchergebnis-Liste erreicht werden. Im Laufe der Jahre wurde der Algorithmus zunehmend angepasst, sodass ein immer größeres Katz-Und-Maus-Spiel zwischen Google und SEO-Optimierern entstand.

SEO (Search-Engine-Optimization) ist ein Teilgebiet von SEM (Search Engine Marketing). Es ist eine der heutzutage bedeutendsten Online-Marketing-Maßnahmen, um möglichst viele Besucher auf die eigene Website zu lenken, im Web leicht gefunden zu werden und somit eine möglichst hohe Internetpräsenz zu erreichen.

Um unseriösen Methoden zur Webseiten-Optimierung, wie dem übermäßigen Einsatz von Keywords (suchrelevanter Schlüsselwörter) entgegen zu wirken, verschärft und wandelt Google Ihren Algorithmus seit 2006 permanent ab. Dadurch soll verhindert werden, dass Webseiten trotz geringer Qualität, durch gezielte Manipulation der Suchergebnisse, auf einer oberen Position „ranken“.

Inzwischen ist die Komplexität der Kriterien jedoch derart gestiegen, dass es selbst für qualitativ hochwertige Webseiten nicht mehr einfach ist, ein gutes Ranking zu bekommen und anschließend beizubehalten. Nur durch ständige Optimierung kann eine gute „Sichtbarkeit“ in den Suchergebnissen beibehalten werden. Da das Know-how, welches man zur effektiven SEO-Arbeit braucht, jetzt schon riesig ist und stetig wächst, empfiehlt es sich entweder einen SEO-Experten „inhouse“ zu haben oder es an eine SEO-Agentur auszulagern. Ein Zwischenspiel von internen sowie externen Experten kann eine weitere Lösung sein. Sicher ist, dass das keine Aufgabe mehr ist, die nebenbei zu bewerkstelligen ist.

Für diejenigen, welche auf der Suche nach einer professionellen SEO-Agentur sind, möchte ich die befreundete Firma „SMS GmbH“ nennen und empfehlen, welche ihr unter folgenden Link finden könnt: www.social-media-gmbh.de.

Momentan ist Deutschland hinsichtlich verfügbarer Tools zur Search-Engine-Optimization wohl das fortschrittlichste Land. So stammt auch Andre Alpar, der momentan vermutlich wichtigste Experte auf diesem Gebiet, aus Deutschland. Er erklärt: „Amerikanische Tools legen tendenziell mehr Wert auf Einfachheit und die Benutzeroberfläche. Das mag für die Hobby-SEO-Person reichen, aber nicht für diejenigen, die professionelles SEO betreiben.“

Zu den Tools, welche sich gegenwärtig am meisten beweisen gehören u.a.: Sistrix (www.sistrix.de), AKM3 (www.akm3.de), SEOlytics (www.seolytics.de), Searchmetrics Essentials (suite.searchmetrics.com), Linkvendor (www.linkvendor.com) und sitefactor (www.sitefactor.de).
Für welches Tool man sich entscheidet hängt immer von der eigenen Geschmacksache und dem verfügbaren Budget ab.

Durch meine Tätigkeit bei der Anleiter GmbH im Betahaus, hatte ich kürzlich die Möglichkeit einen Vortrag von Andre Alpar zu hören. Allen, die in dieses Thema interessiert sind und allen, die sich gerne begeistern lassen möchte ich nahe legen eine solche Gelegenheit ebenfalls zu nutzen. Hier findet ihr Termine zu Vorträgen von Andre Alpar: http://www.andre-alpar.de/vortraege.html.

In meinem nächsten Blogeintrag werde ich einen Ansatz geben, um herauszufinden, ob eine SEO- bzw. SEM-Investition lohnenswert ist.

Advertisements

2 Gedanken zu „Katz-Und-Maus-Spiel: SEO

  1. sarah sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag. Schwieriges Thema. Im Grunde schon wichtig, aber wo muss ich SEO / SEM im Marketingmix ansiedeln? Das Geld ist nicht selten knapp, Agenturen (auch SMS) nicht unbedingt günstig und Maßnahmen wie Affiliate Marketing und Displaywerbung führen bei selben (eventuell geringerem) finanziellen Einsatz so sofortigem Umsatz. Nicht zu verschweigen, dass durch die Clicks einer affiliate Kampagne ebenfalls Kriterien der Maschine getroffen werden.
    Besonders in der wirklichen Startphase denke ich, dass man eben doch die Eierlegendewollmichsau ist. Da hilft doch nur eins: Selber einarbeiten, selber machen, oder? Ja – schon klar. Ist nicht gleichzusetzen mit einer Agentur. Aber andere Dinge sind eben auch wichtig. Zudem hat es den Charme, dass man bei einem späteren Engagement einer Agentur auch „mitreden“ kann.

  2. Max sagt:

    Ich gebe dir recht,SEO ist ein echt umfangreiches Thema was aus dem Onlinemarketing gar nicht mehr wegzudenken ist. Viele Unternehmen generieren ihren Umsatz über das Internet und werden über Google gefunden. So weit ich weiß, nutzen suchen 90 % der Internetuser über die Googleplattform.

    Durch das ständige Optimieren, fällt es den Unternehmen schwer dauerhaft ein gutes Ranking zu haben. Die Komplexität die Google an den Tag legt ist einfach unfassbar.

    EIne weitere Möglichkeit über Google gefunden zu werden sind Adwords. Dies sind bezahlte Schlagworte unter denenen man bei der Googlesuche gefunden wird. Meist in Form von Anzeigen. Google generiert einen wahnsinnig großen Umsatz über diese Adwords. Vielleicht ist diese Komplexität von Google auch wegen den Umsatz aus Adwords gewollt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: