Grundlagen für erfolgreiches Wachstum

In meinem letzten Blogpost habe ich das Thema Skalierbarkeit näher betrachtet. Dabei wurde deutlich, dass sich Online-Geschäftsmodelle im allgemeinen leichter dazu eignen zu skalieren, als Ihre Gegenspieler im Offline-Bereich. Wer nämlich Dienstleistungen anbietet, verkauft häufig seine Zeit. Diese ist für jeden von uns leider begrenzt. Mehr Aufträge führen dann dazu, dass man sich neue Mitarbeiter suchen müsste, was wiederum erhöhte Kosten verursacht und den Gewinn schmälert.

Drei Schritte zum erfolgreichen Wachstum

Doch auch hier gibt es einen Weg, der dem in Online-Unternehmen sehr ähnelt und von Sean Ellis visuell gut dargestellt wurde:

startup-pyramid

  1. Product / Market Fit = für ein Problem wird eine Lösung in Form eines Produktes oder einer Dienstleistung gefunden, die vom Markt als solche angenommen werden muss
  2. Transition Growth = ist der „Product / Market Fit“ erreicht, müssen die Prozesse so organisiert werden, dass der geschaffene Wert dem Kunden erhalten bleibt, aber andererseits die zur Verfügung stehende Ressourcen möglichst effizient genutzt werden
  3. Growth = sind die beiden ersten Schritte erfolgreich gemeistert, ist die Grundlage für erfolgreiches Wachstum gesichert

Das bedeutet insbesondere für Dienstleistungsunternehmen, dass der Prozessanalyse und Prozessoptimierung eine besondere Bedeutung zu kommt um bestmöglich auf das geplante Wachstum vorzubereiten. Eine nette Case Study findet man dazu bei der Unternehmerin Nancy Duarte:

Ein Weg um die Wertschöpfung zu erhöhen

Nancy Duarte hilft mit Ihrem Design Studio anderen Unternehmen dabei, hochwertige Präsentationen für verschiedene Zwecke zu erstellen und somit deren Kommunikation qualitativ zu verbessern.

Um den Kunden weiterhin den selben hochwertigen Nutzen zu liefern, ohne aber jede einzelne Präsentation selbst erstellen zu müssen, lehrte sie ihren Mitarbeitern die wertschöpfenden Gestaltungsprinzipien und befähigte sie so den Kernnutzen des Unternehmens zu multiplizieren. Nancy Duarte kann sich dadurch mehr auf die Arbeit am Unternehmen konzentrieren, statt sich in den einzelnen Projekten zu verlieren.

Fazit

Die Case Study zeigt gut, wie wichtig es für Dienstleistungsunternehmen ist, die zentralen wertschöpfenden Aktivitäten zu analysieren und so zu strukturieren, dass die vorhandenen Ressourcen effizient genutzt. Im nächsten Post möchte ich näher auf die Prozessanalyse und Prozessoptimierung eingehen.

————
Wer zum Thema weitere Informationen sucht, dem sei das Buch „Built to Sell“ von John Warrillow empfohlen. Danke an Björn!

Advertisements
Getaggt mit ,

6 Gedanken zu „Grundlagen für erfolgreiches Wachstum

  1. jirka1972 sagt:

    Danke schön für den interessanten Beitrag. Wenn es wirklich um Wachstum in der eigenen Tätigkeit geht, muss man Nebentätigkeiten, die außerhalb der eigenen Kompetenz liegen anderweitig vergeben – hier in Deinem Beispiel halt die Designerin. Die Case-Study schaue ich mir auf jeden Fall gleich noch an.

  2. 1liT3rHmILCh sagt:

    Was ich mich immer Frage ist, wie schnell und wie groß sollte man überhaupt wachsen?

    Meine gehört zu haben, dass immer mehr größere Unternehmen probieren, sich gesund zu schrumpfen, um die Vorteile der KMU`s ausgleichen zu können, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wachstum für ein Startup ist wichtig, ganz ohne Frage, aber gibt es Größen / Skalierungen, die mit unserem gängigen Aufbau- bzw. Ablauforganisationen (Hierarchie) eher kontraproduktiv sind?

    Wenn immer mehr Konzerne die Absicht haben, die Vorteile (wie Flexibilität, direktere Kommunikation, Team- und wertorientiertes handeln, Nachhaltigkeit, ökologisch korrekt usw.) der KMU`s durch kostenreduzierenden Maßnahmen zu stärken, dann sollte eine gut durchdachte Strategie/Unternehmensstruktur (Hierarchie(Lean.)), wie/wann, mit welchen Mitteln, man organisches Wachstum fördern und gleichzeitig die Vorteile der kleineren bis mittleren Betriebe erhalten kann, ausgearbeitet werden.

    Dies scheint ein Prozess zu sein, der nicht all zu leicht ist, da dass Wachstumsdenken in der Wirtschaft einen sehr großen Stellenwert besitzt (Inflation). Gut durchdachte Modelle sind wahrscheinlich sehr viel wert, die organisches bzw. schnelles Wachstum (skalieren von Geschäftsmodellen) und die Vorteile der KMU`s vereint.

    • kris sagt:

      Wichtiger Punkt, den du da ansprichst: große Unternehmen haben häufig mit sehr viel Verwaltungsaufwand zu kämpfen. Ich vermute, dass die Ursache dafür ist, dass man im Vorfeld nicht darauf geachtet hat, wie man „gesund“ wächst. Genau deshalb aber legen wir bei der Beratung unseres Unternehmens auch Wert darauf, dass die Prozesse VOR dem Wachstum so ausgelegt werden, dass sie problemlos mitwachsen können.
      Aber auch generelle Zweifel am Thema Wachstum sind erlaubt. Wachstum kann ja verschiedene Ausprägungen haben. Manche sind sinnvoller als andere.
      Lesenswert dazu: http://goo.gl/kEmSr, besonders ab der Überschrift „Why grow“.
      Vielleicht schreibe ich dazu auch noch einen Blogpost..

  3. […] habe ich mich zunächst allgemein dem Thema Skalierbarkeit gewidmet und bin danach auf die Grundlagen für erfolgreiches Wachstum eingegangen. Ein kleiner Schwerpunkt lag dabei auf Dienstleistungsunternehmen, da wir auch ein solches zur […]

  4. […] Schließlich werden die Prozesse analysiert und optimiert und so die Voraussetzungen für erfolgreiches Wachstum geschaffen. […]

  5. […] z.B. Grundlagen für erfolgreiches Wachstum […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: